SPL Mercury – Kundenfeedback

Wir möchten euch eine tolle Kundenresonanz vorstellen. Jens Buchholtz von Nordwest-Mastering hat sich vor kurzer Zeit unseren Mastering D/A-Wandler SPL Mercury gegönnt und hat uns diese tolle Testerfahrung zukommen lassen. Vielen Dank Jens! Das wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Viel Spaß beim Lesen:

„Als großer Fan und Nutzer von SPLs Mastering-Prozessoren in 120 Volt-Technik war es für mich keine Frage, den Mercury zu testen, ohne vorher Reviews gelesen zu haben. Das Gerät ist so neu – es gab schlicht noch keine Tests. Aber mein Vertrauen in das Können und die Erfahrung der Ingenieure von SPL ist groß und deshalb wurde es ungesehen/unerhört gekauft. Meine analoge Mastering-Kette wurde bisher durch ein RME ADI-2 Pro gefüttert (D/A – A/D) und an dem Wandler gibt es qualitativ rein gar nichts auszusetzen. Die perfekte Wandlung eben, wie man auch überall lesen kann.“

„Nun wurden meine analogen Schätzchen für zwei Masterings durch den Mercury befüttert. In dieser Liga ist es schwer, den Unterschied objektiv auszudrücken. Subjektiv klingt der Mercury so, als würde er die doch recht hochpegelige Speisung der analogen Kette mit einer gewissen ,Leichtigkeit’ versehen, weil er eben intern noch viel Luft noch oben hat. Der gewandelte Audio-Stream klingt einen Tick dynamischer, offener, das Stereobild und die Tiefenstaffelung der Elemente im Mix ein wenig differenzierter.“

„Mastering ist für mich die Philosophie der Feinheiten und kleinen Schritte – ein ,Mü’ hier und eine Winzigkeit dort, die in Addition einen deutlich hörbaren Qualitäts-Zuwachs des Audiomaterials ergeben.“

„Ich glaube nicht, dass man D/A-Wandlung technisch noch besser hinkriegen kann – deshalb bleibt mein Mercury da, wo er ist und wird darauf hoffen, dass irgendwann einmal ein Geschwisterchen in Form eines A/D-Wandlers aus gleichem Hause hinzukommt.“

„Die Bedienung des Gerätes ist bewusst schlicht gehalten, eröffnete sich mir in 2 Minuten auch ohne das Handbuch aufzuschlagen. Es gibt kein VU-Meter oder sonstige Gimmicks, die kein Mensch an so einem Gerät braucht und nur den Preis nach oben treiben. Die Qualitäten des Mercury liegen im Inneren! Als Bremer würde ich ihm “hanseatische Zurückhaltung” attestieren. Wieder einmal ein audiophiles Präzisionswerkzeug abgeliefert zu einem fairen Preis, SPL! Danke dafür.“

Wenn ihr mehr über Jens und sein Studio erfahren möchtet, besucht ihn auf seiner Webseite.