SPL Crossover in HiFi-Stars

HiFi-Stars ist ein HiFi-Magazin mit ganzheitlicher Ausrichtung – Technik, Musik und Lebensart. In der aktuellen Ausgabe (45) gibt es einen Testbericht über das SPL Crossover.
Wir bieten euch wie immer eine kleine Zusammenfassung:

„Profilike nüchtern und doch irgendwie retro-schick sieht das Crossover aus – deren Front neben klassischem Schwarz und Silber auch in auffallendem Rot lieferbar ist.“

„Lobenswert ist die doppelte Beschriftung – einmal „normal“, einmal umgedreht, also so, dass man sich von vorn über das Gerät beugen und diese Beschriftung lesen kann: vorbildlich mitgedacht!“

Technik und Klang:

„Komplett analog, völlig ohne digitale Filter! Was mir persönlich sehr gut gefällt.“

„[Die] Reproduktion gelingt unter Zuhilfenahme des „Crossover“ sauber und bruchlos – wie ich das von meiner speziell für mein System gebauten Röhrenweiche gewohnt bin. Und das ist in meinen Ohren schon eine echte Ansage! Dazu ist das SPL-Produkt flexibler, was z.B. den Vergleich beim Hauptlautsprecher sehr vereinfacht, ob er Fullrange oder erst ab einer bestimmten unteren Grenzfrequenz laufen soll. Die Anpassung im Falle eines anderen Subwoofers und/oder Hauptlautsprechers ist ebenfalls elegant an der Vorderseite des Gerätes vorzunehmen.“

„Was die klanglichen Einflüsse des SPL Crossover angeht: Die sind nicht vorhanden – sofern man ihn nicht aktiv zur Klangmanipulation nutzt. Ich sage nur: Pegelregler für den Subwoofer…! Einmal richtig eingerichtet, nimmt sich das „Crossover“ völlig aus dem klanglichen Spiel …“

Fazit:

„Ein ungewöhnliches Produkt, das für alle Besitzer hochwertiger Sub-/Sat-Lautsprechersysteme die Option auf optimale Konfiguration der Lautsprecher bietet. Es ist in praxi ein Leichtes, mit dem „Crossover“ einen Subwoofer in ein bestehendes Lautsprecherkonzept einzubinden. Flexibel, problemlos einstellbar und klanglich nicht auszumachen, wenn richtig konfiguriert: Respekt, SPL!“

Den vollständigen Testbericht gibt es im aktuellen Heft (45) des Magazins.