Track One @ Amazona

Bei Amazona.de findet ihr einen Testbericht über unseren Channel Strip SPL Track One.

„Der SPL Track One MKII ist ebenfalls eines jener Geräte, das (bis auf die neue silbergraue Oberfläche) seit 2002 bis heute in unveränderter Form gebaut wird. Es gibt wohl keinen besseren Beweis für die Qualität eines Produktes als ein Lebenszyklus von bislang 16 Jahren (!!!).“

„Auf den ersten Blick macht der SPL Track One MKII auch gleich einen positiven Eindruck. Das Gehäuse ist solide und erscheint gut verarbeitet, das Design ist einfach und überschaubar und die silbergraue Frontplatte verleiht dem SPL Track One MKII ein edles Aussehen.“

Compressor:

„Man muss den Regler für Compression nicht endlos über 12 Uhr hinausdrehen, um endlich einen Effekt zu erzielen. Schon bei wesentlich niedrigeren Einstellungen greift er sehr wirkungsvoll ein und klingt dabei immer neutral – also „nicht“. Und das soll er ja auch.“

„Über den Make-Up Regler kann die Pegelreduktion in einem Bereich von +/-9 dB aufgeholt werden. Auch dies funktioniert völlig problemlos. Sehr angenehm ist, dass man sich auch bei intensiver Nutzung des Make-Ups kein übermäßiges Rauschen mit hoch holt.“

De-Esser:

„Der De-Esser arbeitet … gleich sehr effektiv. Pegel- und Klangbildabhängig reduziert er störende Zisch- und S-Laute. Immer orientiert am Audiomaterial. Das Ergebnis ist mehr als nur zufriedenstellend! Optisch wird der De-Esser durch eine LED ergänzt, die unabhängig vom On/Off-Modus das Vorhandensein störender S-Laute anzeigt. Die Anmerkung in der Bedienungsanleitung ist durchaus zutreffend. Der De-Esser ist so einfach wie eine Handbremse zu bedienen!“

Equalizer:

„Beim EQ hat SPL nun in die Trickkiste gegriffen. Zwar handelt es sich „lediglich“ um einen halbparametrischen EQ. Zusammengesetzt aus einem Low- und einem Mid/High-Band mit dazugehörigem Cut/Boost-Regler und einem zusätzlichen Air-Band Regler für die Obertöne. Jedoch arbeitet auch der EQ ähnlich wie der Compressor dynamisch. Im Klartext bedeutet dies, dass der Q-Faktor, also die Bandbreite um die gewählte Centerfrequenz (Kernfrequenz), abhängig ist vom Wert der Verstärkung oder Absenkung über den jeweiligen Cut/Boost-Regler.“

„Die Aufgabe des Air-Bandes ist es, beispielsweise Stimmen im Obertonbereich wieder Brillanz und Präsenz zu verleihen, die durch mancherlei Gründe (starke Kompression, schlechtes Mikrofon etc.) schnell verlorengehen können. Dies funktioniert mehr als gut.“

Fazit:

„Der SPL Track One MKII ist eine runde Sache. Die wesentlichen Bearbeitungsmöglichkeiten für alle erdenklichen Arten von Klangquellen stehen einem zur Verfügung. Und das in einer wirklich hochwertigen und klanglich sehr ansprechenden Qualität. Gerade Letzteres sei hier noch mal unterstrichen. Der Track One KLINGT einfach gut!“

Den vollständigen Testbericht findet ihr Online bei Amazona.de