Testbericht: SPL MixDream @ Amazona

„Der SPL MixDream ist ein analoger Summierer, der viele Vorzüge für eine Studiosituation ohne externes Mischpult, aber mit viel analoger Peripherie bietet.“ Jochen Schnur

„… die SPL MixDream Einheit ist ein 16-kanaliges analoges Mischpult ohne Gain, EQ und Fader, jedoch mit analogen Direct-Out- und Insert-Anschlüssen, Master, Expansion und Monitor-XLR-Stereo-Output-Buchsen.“

„… wenn man die Möglichkeiten erkennt, die ein analoger Summierer auf das Klangergebnis eines Mixdowns hat, läuten die Alarmglocken. Wieso habe ich da vorher nie Notiz von genommen?“

Klang:

„Die analoge Summierung bringt dem Mix viel mehr räumliche Tiefe und klarere Ortung aller Einzelsignale. Auch werden die verwendeten Sounds besser dargestellt und sind viel aufgeräumter im Mix wahrzunehmen.”

Fazit:

„Die Bewertung muss mit diesem Fazit ein „sehr gut“ ergeben, da qualitativ hochwertige Bauteile verarbeitet sind, das Ergebnis passt. Jeder potenzielle Interessent wird sich vor dem Kauf sowieso von der Notwendigkeit überzeugen, den MixDream als Aufwertung seiner Mixe haben zu wollen. Man kauft schließlich nichts, wovon man nicht überzeugt ist.“

„Exzellente Einzelbausteine mit top Messwerten können mit denen großer Mischpulte mithalten, so ist unter anderem der Mehrwert des analog summierten Klangs zu erklären. Aufgeräumte Mixes, dargestellt durch definierte Kanalübersprechung und detailreiche räumliche Tiefe, können ebenfalls punkten.“

„Jedes digitale und analoge Bauteil trägt seinen Teil zum Sound bei, der SPL MixDream reißt am Ende so manchen Mix noch raus.“

Den vollständigen Testbericht (inklusive Klangbeispiele) findet ihr online bei amazona.de