MTC

Stereo Monitor & Talkback Controller

Die MTC vereint Lautstärkeregelung, Quellenverwaltung und Speaker-Management mit Talkback- und Cue-Funktionen.

Als individuelle Mischung aus Musikersignal und Mix-Signal kann ein analoger, latenzfreier "Cue-Mix" für den Musiker erstellt werden.Für die Talkback-Kommunikation steht ein eingebautes Elektret-Mikrofon zur Verfügung, das auch über einen Fußschalter fernbedient werden kann.

Es stehen sechs symmetrische Stereoeingänge, symmetrische XLR-Ausgänge für drei Lautsprecherpaare und ein Slave-Ausgang zur Verfügung. Zusätzlich verfügt die MTC über einen zuschaltbaren Kopfhörerausgang.

 
969

Unverb. Verkaufspreis
inklusive 19% MwSt
Die MTC bietet die Komplett-Lösung für alle Anforderungen im Monitoring: Quellen- und Lautsprecherwahl, Mono-, Dim- und Mute-Schaltfunktionern, Talkback mit eingebautem Talkback-Mikrofon bis hin zur Erstellung einer Kopfhörermischung für den Künstler. Die MTC ist als robustes Tischgehäuse mit geneigter Front konzipiert – perfekt für Rechner-Arbeitsplätze, z. B. bei Plazierung neben oder unter Bildschirmen.
Das analoge Master Volume-Potentiometer regelt die Audiosignale direkt, so dass keine signalverfälschende Elektronik wie bei sonst üblichen Regelschaltungen aus VCAs, DACs etc. zum Einsatz kommt, die zu größeren Toleranzen zwischen den Kanälen führen würde und eine höhere Verzerrungsneigung aufweist. Außerdem besitzt das Potentiometer ein optimales Drehmoment für eine präzise und angenehme Regelcharakteristik.
Am Kopfhörerausgang kann ein Kopfhörer angeschlossen werden, um die Kontrollraummischung parallel zum gewählten Lautsprecherpaar abhören zu können. Der Kopfhörer wird über den HP On-Schalter ein- oder ausgeschaltet, so dass er auch gesteckt bleiben kann, wenn er stumm sein soll.
Als individuelle Mischung aus Musikersignal und Mix-Signal kann ein analoger, latenzfreier "Cue-Mix" für den Musiker erstellt werden.Für die Talkback-Kommunikation steht ein eingebautes Elektret-Mikrofon zur Verfügung, das auch über einen Fußschalter fernbedient werden kann.
Am Talk Out-Ausgang wird über eine symmetrische Klinkenbuchse nur das Talkback-Mikrofonsignal ausgegeben, um eine alternative Abhörmöglichkeit zu schaffen (etwa in einem anderen Raum). Dieser Ausgang ist dann sinnvoll nutzbar, wenn beispielsweise nicht alle Musiker im Aufnahmeraum Kopfhörer tragen wollen oder können. Auch Werbe- oder Synchron-Sprecher tragen oft ungern Kopfhörer. Über die Talk Out-Buchse kann der Toningenieur direkt über einen Aktiv-Lautsprecher, der im Aufnahmeraum platziert ist, zu den Sprechern oder Musikern sprechen. Die Lautstärke des Talk-Signals wird über den Talk-Level-Regler eingestellt.
An den Footswitch-Klinkeneingang kann ein Schalter oder Taster angeschlossen werden, über den die Talkback-Funktion fernbedient werden kann. Es können handelsübliche Fußschalter oder Taster verwendet werden, wie man sie beispielsweise aus dem Keyboard-Bereich kennt.
An den symmetrischen Slave Out-Klinkenbuchsen können alle aktiv geschalteten 2Tr-Eingänge (Mix, 2TrA bis 2TrD) summiert abgegriffen werden. Beispielsweise kann das Monitoring-Signal parallel einem Aufnahmemedium zugeführt oder der Ausgang eines CD-Players gleichzeitig abgehört und in die DAW geleitet werden. Ebenso ist der Anschluss analoger Stereo-Metering-Geräte möglich. Das über den Musician-Eingang geführte Musiker-Signal wird nicht auf den Slave Out-Ausgang geführt – es wird ja nur für latenzfreies Monitoring genutzt und nicht für die Aufnahme.

Eingangsimpedanz:

symmetrisch über Klinken: 50kOhm
unsymmetrisch über RCA: 10kOhm

Ausgangsimpedanz:

symmetrisch über XLR: ‹600Ohm

Frequenzbereich: 10Hz - 100kHz (+/- 3dB)

THD + N: 0,005% (@0dBu)

Rauschen (A-bewertet): -89,4dBu

Max. Eingangspegel: +21dBu (symmetrisch, XLR) / +19dBu (unsymmetrisch, RCA)

Dynamikumfang: 110,4dB (symmetrisch) / 108,4dB (unsymmetrisch)

Gleichtaktunterdrückung: ›70dBu (@1kHz)

Maße (HxBxT in mm): 91 x 272 x 220

Leistungsaufnahme: 10 Watt

Gewicht 2,3kg

0dBu = 0,775V. Technische Änderungen vorbehalten.

Bilder

Klicken Sie auf ein Bild, um es in hoher Auflösung zu laden.