SPL Phonitor x in Professional Audio

In der aktuellen Ausgabe (3/18) von Professional Audio findet ihr einen Exklusiv-Test des Phonitor x:

„Vor zehn Jahren sorgte SPL mit seinem ersten Kopfhörerverstärker namens Phonitor für viel Wirbel im Pro Audio Markt. Allerdings hatten auch Hifihörer schnell Blut geleckt und der Phonitor entwickelte sich zum Geheimtipp in High-End-Kreisen. Der neue Phonitor x bringt das innovative Konzept nun endgültig ins heimische Wohnzimmer.“

Aufbau:

„Optisch stand der Ur-Phonitor mit seiner gerundeten Frontplatte für die ganze Professional Fidelity-Serie Pate. Das Design wurde etwas verschlankt und modernisiert, die Frontplatte ist wie bei den anderen Geräten der Serie nun aus schickem, gebürstetem Aluminium gefertigt und in schwarz, silber oder rot erhältlich.“

„Alle Bedienelemente sind wie bei SPL üblich sehr hochwertig ausgeführt, man spürt beim Betätigen der Regler und Schalter deren Qualität. Die metallenen Kippschalter stammen aus der Messtechnik und geben ein präzises Klacken von sich, wenn man umschaltet. Die kleineren, gerasteten Drehregler für die Matrix-Parameter rasten ebenfalls präzise ein und sind sehr griffig. Das gilt auch für den großen Drehknopf des Lautstärkereglers, der auf ein motorisiertes ALPS-Potentiometer arbeitet. Das Potentiometer ist über jede – nicht mitgelieferte –Universalbedienung fernsteuerbar. Die Verstärkerschaltung arbeitet mit der inzwischen viel gerühmten SPL Voltair 120-Volt-Technik. Die verbauten Operationsverstärker werden vom großzügig dimensionierten, intern verbauten Netzteil mit einer Gleichspannung von ±60 Volt versorgt und liefern … ein äußerst dynamisches und gleichzeitig entspanntes Klangbild.“

Klang:

„Mit einem Wort: phantastisch. Den Hörtest führten wir selbstverständlich ausführlich sowohl mit als auch ohne Matrixfunktion durch …“

„Der Phonitor x lieferte immer ein pieksauberes, ehrliches und ungemein dynamisches Klangbild. Seine Musikwiedergabe wirkt immer sehr kontrolliert. Selbst heftigste Impulse gab er völlig gelassen und mit Verve wieder – in dieser Hinsicht war er dem erstklassigen Violectric-Kopfhörerverstärker sogar etwas überlegen. Egal ob wuchtige Bassdrumschläge, anschwellende Streicherpassagen oder wilde Schlagzeugsoli, der Phonitor x klang immer völlig souverän und geschmeidig – und bietet sogar noch jede Menge Headroom. Das Auflösungsvermögen ist tadellos. Einen Eigenklang in dem Sinne hat er nicht: Stattdessen klingt er völlig neutral und arbeitet so die unterschiedlichen Klangeigenschaften hochwertiger Kopfhörer heraus und stellt diese ins Rampenlicht. Das Experimentieren mit der Matrix war zwar anfangs etwas ungewohnt, machte aber ungemein Spaß und brachte das versprochene Hörerlebnis.“

„Das weckt die Lust am Experimentieren, welche Parameter sich für welche Aufnahme am natürlichsten anfühlen – auch dank der angenehmen Haptik der Bedienelemente eine große Freude.“

„Im Labor lieferte der Phonitor x einmal mehr tadellose Messwerte.“

Fazit:

„SPL überträgt mit dem Phonitor x erfolgreich seinen Pro Audio-Klassiker ins heimische Wohnzimmer. So kommen auch Heimanwender in den Genuss der innovativen Phonitor-Matrix und erleben ein völlig neues Kopfhörerhören. Als Vorverstärker und mit digitaler Erweiterungsoption ist der Phonitor x auch ohne den Rest der Professional Fidelity-Serie weit über die typischen Grundfunktionen eines Kopfhörerverstärkers hinaus universell als exzellent klingender Vorverstärker einsetzbar.“

Den vollständigen Testbericht findet ihr in der aktuellen Ausgabe (3/18) des Magazins und in digitaler Form bei mobilefidelity-magazin.de