LowBeats.de – Im Test: Die neue Professional Fidelity Serie von SPL

Bei Lowbeats.de ist aktuell der erste gemeinsame Testbericht von unserer Stereo-Endstufe Performer s800 und unserem neuen DA-Wandler und Vorverstärker Director erschienen.

Beide sind angetreten, um ein in der HiFi-Welt noch immer häufig anzutreffendes Vorurteil zu entkräften, dass da lautet: Profi-Equipment macht zwar alles richtig, lässt es aber meist an audiophilem Feingefühl vermissen.“

Doch Jürgen Schröder von LowBeats stellt schon in der Einleitung fest:

„Zudem waren selbst wir überrascht, mit welcher Akribie SPL-Mastermind Hermann Gier und sein Team beispielsweise die besten Bauelemente für ihre Komponenten in gemeinsamer Arbeit „heraushören“. Man darf also wirklich gespannt sein auf das „Mastering Grade Listening“…“

Den Einführungsartikel über die „Professional Fidelity“-Serie und ein kleines Video von der „High-End 2016“ gibt es bei LowBeats unter folgendem Link:

http://www.lowbeats.de/test-spl-professional-fidelity/

Erster Test: Stereo-Endstufe SPL Performer s800

„Nur Muskeln, kein Fett – dieses Motto gilt bei der Performer s800 nicht nur für ihre hohe „Leistungsdichte“. sondern auch für ihren geradlinigen, direkten Signalfluss.“

„… Spannungs- und Leistungsverstärkerstufe“ verfügen „über ihren jeweils eigenen Gegenkopplungspfad, was die Trennung perfekt macht. Eine einfache, aber geniale Lösung, die mir in ähnlicher Form bislang nur bei einem der anerkannt weltbesten Vollverstärker, dem Ayre AX5, begegnet ist.“

So klingt die SPL Performer s800

„Yepp – genauso muss es klingen.”

Fazit SPL Performer s800: ein kompakter Klang-Knüller

Den vollständigen Test zur Endstufe Performer s800 gibt es unter folgendem Link:

http://www.lowbeats.de/erster-test-stereo-endstufe-spl-performer-s800/

Test SPL Director: Profi DAC-Preamp für zuhause

„Ohne Frage ließen sich alle Primärfunktionen des Director mittels hochintegrierter Chips auf einer Leiterplatte realisieren, die kaum größer ausfällt als ein USB-Stick. Umso erstaunlicher ist daher der Blick auf das Innenleben des Director: Wow – da wurde aber richtig geklotzt. Man sieht sofort, dass SPL seit mehr als 30 Jahren Spezialist in Sachen Audiotechnik ist.“

Nicht minder spannend aufgebaut ist die D/A-Wandler-Abteilung” … „Das ‚Herz‘ bildet der DAC-Chip AD 1955 von Analog Devices, den man fraglos als weltweit geschätzten Klassiker bezeichnen kann.“ … „Dazu ein interessantes Statement von SPL Mit-Geschäftsführer Hermann Gier: ‚Wir haben uns viele Wandlerdesigns angeschaut und uns gefragt, warum alle Innovationen auf der Digital-, aber kaum auf der Analogebene stattfinden. Wir haben eine 30-jähige Erfahrung in Analogtechnik und glauben, dass wir die Analogseite der Wandlung wesentlich verbessern können.‘ “

So klingt der SPL Director

Auch im Hörtest überzeugt der Director auf der ganzen Linie mit ausgeschlafenem, feinzeichnendem Klang, der sich darüber hinaus durch Souveränität und tonale Fülle auszeichnet.“

Denn vollständigen Test zum DA-Wandler und Vorverstärker Director gibt es unter folgendem Link:

http://www.lowbeats.de/test-spl-director-profi-dac-preamp-fuer-zuhause/

 

Wir wünsche euch viel Vergnügen bei lesen dieser Artikel.