IRON Mastering Compressor im Test bei Bonedo (mit Klangbeispielen und Video)

Mehr ist manchmal wirklich einfach mehr!

Felix Klostermann präsentiert uns auf Bonedo einen sehr informativen Testbericht zum IRON Mastering Compressor. Es gibt aber nicht nur etwas zu lesen, sondern auch einige Klangbeispiele und sogar ein Video.

Wer noch nicht die Gelegenheit hatte den IRON selber zu testen, der kann sich hier einen ersten kleinen Einblick über die vielfältigen Regelmöglichkeiten machen. Auch der nachgeschaltete AirBass und Tape Roll-Off Equalizer ist bei Bondeo als Audiobeispiel zu hören.

Neben einem detaillierten Testbericht gibt es auch viele Bilder vom Innenleben und ein wenig „Nerd Talk“.

Felix gibt dem IRON Kompressor die volle Punktzahl. Fünf von fünf Sternen.

Einen kleinen Auszug aus dem Test gibt es hier:

Traumhafte Haptik

Obwohl ich es eingangs schon erwähnt habe, möchte ich es an dieser Stelle noch einmal tun: Der SPL Iron ist ein ‚sexy piece of hardware‘. Die Verarbeitung ist sehr gut, alles fühlt sich sehr wertig an und alle Bedienelemente bewegen sich solide.“

Unglaublich viele Klangfacetten

Nun hab ich lange überlegt, wie ich die unglaublich vielen Möglichkeiten des Irons am besten rüberbringen soll und bin immer wieder zu dem selben Entschluss gekommen: Es geht nicht! Deswegen möchte ich mir eine allzu akademische Betrachtung ersparen. Man muss den Iron fühlen! Je nach Rectifier-Setting und damit verbunden „eindeutigen“ Klangeigenschaften, verschiebt sich ja auch jedes mal der Arbeitspunkt (Threshold), wodurch neben leicht unterschiedlichen Farben auch grundsätzlich andere dynamische Unterschiede auftreten.“

Nun macht es wenig Sinn, zu versuchen Attack und Release so anzupassen, dass sie für unterschiedliche Rectifier einigermaßen gleich klingen. Denn das tun sie einfach nicht – und dass ist wirklich gut!“

Die unterschiedlichen Sidechain-EQs haben einen ebenfalls nicht unerheblichen Einfluss auf das Endergebnis und sollten nicht mit gewöhnlichen SC-Lowcuts verwechselt werden.“

Die Stärke dieses Kompressors liegt vor allem in seiner unglaublich transparenten Art, Material zu verdichten, ohne dass die Dynamik dabei negativ beeinflusst wird.“

Das Fazit:

Ich für meinen Fall werde jetzt dauerhaft 4 HE für ihn in meinem Rack frei machen.“

 

Den vollständigen Testbericht, Audiobeispiele und das Video gibt es bei bonedo.