Director & Performer in image hifi

Das image hifi Magazin hat einen Testbericht über unseren DA-Wander & Vorverstärker SPL Director und unsere Stereo-Endstufe SPL Performer s800 veröffentlicht.

„SPL kombiniert im Director einen klassischen Ansatz mit eigenständigen Ideen.“

„Der Performer s800 ist SPLs erste Endstufe. Einen üppigen Trafo, etwas Siebkapazität – ja, das hat man so ähnlich auch anderswo schon gesehen. Aber selten so kompakt.“

„Detailgenauigkeit ist für mich beim Musikhören das Salz in der Suppe. Ohne schmeckt es fad und fehlt die Atmosphäre. Aber wehe, das läuft auf einen hellen und sich zackig in den Vordergrund drängenden, präsenzbezogenen Klang hinaus. Dann wird’s lästig. SPL wäre hier und heute nicht im Heft, wenn die Gefahr bestünde. Unsere Testkandidaten bringen perfekt beides unter einen Hut: Sie zeigen mit einem Lupenblick auf die Aufnahme den Werkzeug-Charakter von Studio-Equipment und lassen uns Musik gleichzeitig als etwas Mitreißendes, unbedingt Involvierendes erleben.“

„In einem Automagazin würde man vielleicht schreiben, die Elektronik von SPL hänge gut am Gas.“

Der Director:

„… spielt im analogen Vorstufenbetrieb so geradeaus wie entlang einer Richtlatte.“
„Grip und Transparenz hielten sich immer die Waage. Was der SACD-Player kann, kam voll zur Geltung.“

„Und der Wandler-Betrieb?“
„Wieder zieht mich der DAC im SPL unmittelbarer ins Geschehen, wieder klingt er um eine Nuance ungestümer und fesselnder.“

Zusammenspiel:

„Beide zusammen – Director und Performer – bilden eine grandiose Vor-/Endstufenkombination. Näher kommt man an eine Aufnahme via HiFi kaum heran.“

Fazit:

„Director und Performer musizieren extra brut, nämlich vollkommen fettfrei, ungemein straff, rhythmisch pointiert und dynamisch exakt. Dass die Wiedergabe trotz ihrer Klarheit und Deutlichkeit, ihrer Detailversessenheit und Präzision eben nicht in Richtung Erbsenzählerei kippt, liegt an dem Impetus, mit dem die Musik jederzeit vorgetragen wird. Dies sind ideale Verstärker, um nicht zu sagen: Spaßmaschinen für Hörer, die die Wahrheit vertragen.“

Den vollständigen Testbericht sowie ein Interview mit Hermann Gier findet ihr in der aktuellen Ausgabe (September/Oktober) des image hifi Magazins.